Dark Souls III – Das Spiel mit dem Tod

Katschiiing,

das ist es also nun. Frisch poliert und seit paar Tagen im Handel erhältlich für alle schmerzperversen und frustresistenten Gamer. Dark Souls 3.

Ist es nun besser als die Vorgänger? Ist es schwerer? Oder gar leichter? Ich behaupte jetzt schon ja und nein. Ich persönlich finde DS3 ist auf jeden Fall sehr viel zugänglicher als seine Vorgänger. Bei Dark Souls hatte ich mehr das Gefühl ich bin (noch) mehr auf mich alleine gestellt (was man eigentlich immer ist) und so begann ich damals meine ersten Gehversuche die ich teuer mit meinem Leben bezahlen musste. Man muss am Anfang erstmal die Mechanik des Spiels verstehen, die Steuerung ist sehr intuitiv, doch man muss mehr bedenken als seine Spielfigur zu bewegen. Es gibt Leben, Mana und Ausdauer. Je nachdem was man spielt bringen die einzelnen Komponente ihren Mehrwert. Man kann nicht einfach wild darauflosschnetzeln. Da ist nach Drei Schlägen Ende Gelände. Hier gilt es eine geschickte Symbiose aus Bewegung und Pausen zu schaffen. Hinzu kommt das Gewicht der Rüstung, die Items im Inventar und so weiter. Ihr seht das ist was für Tüftler. Wenn uns da nicht noch die Umgebung ab und zu kollidieren lässt und man so teilweise unfreiwillige Tode stirbt 😉 Aber das ist sicherlich Absicht.

DARK SOULS™ III_20160415140421

Shepard der I.

Haken an der Sache ist, dass man für das Töten der Gegner Seelen bekommt und diese nach Ableben an der letzten Todesstelle solange verweilen bis man sie aufsammelt oder erneut stirbt. Das kann bei einer ganzen Menge Seelen richtig ärgerlich sein, da sie quasi die notwendigen XP sind um seinen Charakter aufzuleveln. Dies passiert aber nicht wie in anderen Rollenspielen direkt nach LVL UP, sondern geht immer nur bei speziellen in der Spielwelt festgelegten NPC´s. Das heisst bis dahin muss man sich „sicher“ durchschnetzeln und an sogenannten Leuchtfeuern(Bonfire) kann man sich erneut aufladen und seine Heiltränke (Flakons) auffüllen, der Haken? Alle bis dato getöteten Gegner erscheinen immer wieder neu (ausser Bosse). Mit steigender Spieldauer fühlt man sich immer mehr in das Spiel hinein gesogen und wird Stück für Stück eine Symbiose mit seinem erstellten Charakter. Natürlich habt Ihr da auch von Beginn an die Möglichkeit spezielle Klassen zu wählen. Gute Allrounder sind Ritter oder Krieger, wer mehr auf Magie steht kann natürlich zwischen Magier und Pyromanen wählen und wer es richtig knackig mag (als ob es nicht schon schwer genug wäre) der kann auch den Bettler wählen. LVL 1 und nur mit Unterhose bestückt, entfaltet sich hier die krasseste DS Experience die man finden kann.

DARK SOULS™ III_20160417000359

Ein kurzer ruhiger Moment in der sonst düsteren Welt von Dark Souls

Ich persönlich bin noch nicht soweit. Ich Spiele aktuell Krieger und komme „relativ“ gut durch das Game und man braucht nur bei den Bossen eine Mordsgeduld. Dieses Spiel verzeiht einem keine Fehler, aber man merkt immer wieder woran es gelegen hat, ich hatte nie das Gefühl das es unfair sei. Damals dachte ich in den ersten Stunden was für ein Scheissspiel, aber irgendwas hat mich nicht losgelassen und je mehr ich über diese Welt erfahren habe (die Story ist sehr komprimiert und legt Wert auf den Entdeckerdrang des Spielers) um so mehr wollte ich zurück in diese düstere, grausame Welt aus Flammen und blutbefleckten Stahl. Dark Souls schafft etwas, was andere Spiele auf dem Markt bisher kaum schafften, es frustriert mich wenn ich das 30mal an derselben Stelle scheitere, den Boss zum 100mal probiere und mich immer wieder Frage woran liegt es und warum tue ich mir das an? Im Internet gibt es hunderte Seiten voll Guides und manchmal riskiere ich ein Blick für den notwendigen Impuls, aber bis dahin probiere ich es wieder und wieder und wieder bis der Boss fällt! Was dann geschieht gleicht einer ungemeinen Befriedigung, derjenige (oder diejenige) zu sein und am Ende der stärkere war. Ich falle zurück auf die Couch, mein Körper entspannt, meine Atmung normalisiert sich und die Schimpfwörter sinken auf 0. Dieses Spiel ist eine Hassliebe und zwar eine schöne! Verzweiflung trifft Hoffnung.

Viel Spaß damit 🙂

Tony

DS3

PS: Der Michi ist schon gefühlte 3 Bosse weiter…und was mach ich? Arbeiten.

Advertisements

ein Kommentar

  1. […] geben bis wir Dark Souls 3 bezwungen haben. Gerne könnt Ihr auch meinen Artikel zu Dark Souls 3 hier […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: